Skip to main content
  • 06.06.2017
    Unternehmensgruppe erweitert Kommunikationsabteilung
    Mehr

    Greta Niessner verstärkt Robert C. Spies

    Bremen, im April 2017 – Die norddeutsche Unternehmensgruppe Robert C. Spies setzt ihren Wachstumskurs weiter fort. Mit Greta Niessner erweitert das Beratungshaus den Bereich „Presse- & Öffentlichkeitsarbeit“ an den Standorten Bremen und Hamburg.
    Die 32-Jährige Kommunikationsexpertin zeichnet damit in ihrer Funktion für die deutschlandweite, kommunikative Profilierung der inhabergeführten Unternehmensgruppe verantwortlich. Darüber hinaus wird Niessner das Profil des Traditionsunternehmens weiter schärfen. Zuvor war die Diplom-Kommunikationswirtin als Pressereferentin für Engel & Völkers Commercial sowie im Bereich Kommunikation der HCI Treuhand SERVICE GmbH, ein Tochterunternehmen der Ernst Russ AG, tätig.
    „Greta Niessner wird unsere vielseitigen Kommunikationsaktivitäten in Zukunft noch stärker bündeln, um die erfolgreiche Entwicklung von Robert C. Spies weiter zu forcieren“, erläutert Jens Lütjen, Geschäftsführender Gesellschafter von Robert C. Spies. „Mit ihr erhalten wir eine strategisch und operativ erfahrene Kommunikatorin, die über weitreichendes Branchen-Know-How verfügt.“
    „Robert C. Spies ist ein äußerst dynamisches Unternehmen, das konsequent neue Branchentrends in den verschiedenen Immobilien-Assetklassen antizipiert und im Rahmen des ganzheitlichen Beratungsansatzes integriert“, betont Greta Niessner. „Ich freue mich über die Möglichkeit, die künftige Entwicklung des Traditionshauses kommunikativ begleiten zu können.“

  • 11.04.2017
    Grundstein für Port Marina 26 gelegt
    Mehr

    Bremerhaven, den 29. März 2017. Direkt am Neuen Hafen mit Blick auf die Hafenwelten und fußläufig zur Fußgängerzone – das kennzeichnet die Lage des neuen „Port Marina 26“. Mit dem Neubauprojekt am Neuen Hafen in Bremerhaven entstehen fünf architektonisch außergewöhnliche Wohnhäuser. Am heutigen Mittwoch konnte in Anwesenheit von Oberbürgermeister Melf Grantz der Grundstein für das Bauvorhaben gelegt werden. Im ersten Bauabschnitt werden auf dem Areal zwischen „Neuer Hafen“ und „Barkhausenstraße“ 28 Eigentumswohnungen mit Größen zwischen 72 und 165 Quadratmetern realisiert. Die Fertigstellung ist für Sommer 2018 geplant.
    Neuer Höhepunkt eines attraktiven Quartiers
    „Mit Port Marina 26 findet ein Lückenschluss im Ensemble der Neubebauung des Areals am Neuen Hafen statt. Das ist städtebaulich ein echter Fortschritt, der zeigt, dass um den Neuen Hafen in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt ein hochattraktives Quartier einen neuen Höhepunkt erreicht“, erklärt Oberbürgermeister Melf Grantz. Eine gute Verkehrsanbindung, leicht erreichbare Versorgungsmöglichkeiten, aber auch Restaurants, Cafés und Bars sowie ein vielfältiges Kultur- und Bildungsangebot haben einen hohen Stellenwert. Das „Port Marina 26“ bietet neben einer hohen urbanen Lebensqualität vor allem durch die maritime Nähe attraktive Freizeitmöglichkeiten.
    Prämierter Entwurf des „Port Marina 26“ durch Architektenwettbewerb
    Initiator des wegweisenden Bauvorhabens ist die Port Marina 26 GmbH & Co. KG. Für die Architektur des Gesamtprojektes zeichnet sich der Bremer Architekt Johannes Schneider BDA verantwortlich, dessen Entwurf aus einem Wettbewerb hervorgegangen ist. „Die fünf entstehenden Baukörper an der Weser sind durch eine zeitlos-moderne Architektur geprägt und bilden dabei eine geschlossene Einheit – dennoch offen und lebendig“, so Jan Schneider, Geschäftsführender Gesellschafter bei Robert C. Spies Immobilien über die innovative Struktur der Neubauten. Mit einer hochwertigen Bauweise und der energieeffizienten Gebäudetechnik entsprechen die fünf Häuser dem Energiestandard eines KFW-Effizienzhauses.
    Für einen erstklassigen Wohnkomfort sorgen darüber hinaus die attraktive Innenausstattung der Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen sowie die großzügigen Balkone und Terrassen mit einem unverbaubaren Blick auf den Hafen. Ferner hat das „Service-Wohnen“ einen hohen Stellenwert. Auf Wunsch der Eigentümer leistet ein Concierge-Service nützliche Dienste – dazu zählen die Wohnungsbetreuung bei Abwesenheit oder das Erledigen von Besorgungen. Mit dem exklusiven Vertrieb der Eigentumswohnungen des letzten Baugrundstückes auf der Sonnenseite des Neuen Hafens wurde das norddeutsche Immobilienberatungsunternehmen Robert C. Spies beauftragt.

  • 04.04.2017
    Richtfest für neues Wohnquartier in der Überseestadt
    Mehr

    Bremen, den 14. März 2017. Landschaftlich reizvoll, direkt am Überseepark und zentrumsnah zur Innenstadt – das kennzeichnet die Lage des neuen „Johnsen-Quartier“. Mit dem urbanen Wohnquartier an der Hafenkante der Bremer Überseestadt entstehen zeitgleich zehn architektonisch außergewöhnliche Mehrfamilienhäuser auf einem 8.340 Quadratmeter großen Grundstück. Nach der Grundsteinlegung im September 2016 folgt heute das Richtfest unter Anwesenheit der Bremer Senatsbaudirektorin Prof. Dr. Iris Reuther. Insgesamt rund 140 Mietwohnungen mit Größen zwischen 32 und 118 Quadratmetern werden auf einem Teil des „Baufeld 8“ der Überseestadt realisiert. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant.

    Neubauvorhaben stößt auf hohes Interesse.
    „Die Nachfrage nach Wohnraum in den innerstädtischen Lagen von Bremen ist nach wie vor hoch“, berichtet Svenja Schattner, Leiterin für die Vermietung von Wohnimmobilien bei Robert C. Spies. Ein gut ausgebauter öffentlicher Nahverkehr, leicht erreichbare Versorgungsmöglichkeiten, aber auch Restaurants, Cafés und Bars sowie ein vielfältiges Kultur- und Freizeitangebot haben einen hohen Stellenwert. Das „Johnsen-Quartier“ bietet neben einer hohen urbanen Lebensqualität vor allem auch kurze Arbeitswege. „Insbesondere für die zahlreichen Mitarbeiter der in der Überseestadt angesiedelten Unternehmen bietet das Quartier interessante Perspektiven. Die effizienten Grundrisse sorgen dabei vor allem für ein generationsübergreifendes Wohnkonzept“, so die Immobilienexpertin. Auch eine Kindertagesstätte ist auf dem Areal geplant. „Die starke Nachfrage nach den Mietwohnungen bereits wenige Tage nach dem Vermarktungsbeginn des Quartiers macht deutlich, dass das Konzept des Neubauvorhabens funktioniert“, freut sich Schattner über den erfolgreichen Vermietungsstart.

    Entwurf des „Johnsen-Quartier“ durch renommierte Architekten.

    Für die Architektur des Gesamtprojektes am Überseepark zeichnet sich das international renommierte Büro Winking Froh Architekten BDA aus Hamburg/Berlin verantwortlich. Realisiert wird das Bauvorhaben mit einer Gesamtmietfläche von 10.500 Quadratmetern von der DS-Bauconcept GmbH/ Zeus Entwicklungsgesellschaft mbH für einen Immobilien-Spezialfonds der INDUSTRIA WOHNEN GmbH. „Jeder für sich“ und dennoch gemeinschaftlich verbunden, lautet der nachhaltige Gedanke des neuen Wohnkonzeptes. „Durch die separaten Eingänge der zehn Wohnhäuser werden viele kleinteilige Einheiten generiert und so individuelle Freiräume für die Bewohner geschaffen“, beschreibt Max von Puttkamer, Portfoliomanager bei der INDUSTRIA WOHNEN GmbH, eine Besonderheit der modernen Bauform. Für einen erstklassigen Wohnkomfort sorgen darüber hinaus die attraktive Innenausstattung sowie teilweise sogar zwei Balkone pro Wohneinheit. Mit der Vermietung der rund 140 Wohnungen am Kommodore-Johnsen-Boulevard wurde das norddeutsche Immobilienberatungsunternehmen Robert C. Spies beauftragt.

  • 31.03.2017
    Robert C. Spies vermittelt Neubauobjekt mit 3.045 m²
    Mehr

    Wiebe Immobilien Projekte GmbH veräußert Mehrfamilienhaus in der Neustadt


    Bremen, Februar 2017. Das hanseatische Wohnungsbauunternehmen, die BREBAU GmbH, hat ein Neubauprojekt „Am Deich 57“ in der Bremer Neustadt erworben. Bauherrin und Verkäuferin des geplanten Mehrfamilienhauses mit einer Gesamtnutzfläche von 3.045 m² ist die Wiebe Immobilien Projekte GmbH. Beratend und vermittelnd tätig war Robert C. Spies Bremen.
    Das geplante Neubauobjekt mit insgesamt sechs Vollgeschossen zuzüglich eines weiteren sechsten Obergeschosses und einer Tiefgarage entsteht auf einem 945 m² großen Grundstück „Am Deich“ Ecke Häschenstraße. Die 33 Wohneinheiten verfügen über ein bis vier Zimmer und Wohnflächen zwischen 31 und 105 m². In 2018 ist die Fertigstellung des Gebäudes geplant.

  • 04.02.2015
    Robert C. Spies, der Spezialist für die Betreuung von Family Offices, vermittelt Wohnungsneubau im Bremer Osten
    Mehr

    Bremen im Januar 2015 – Die Nachfrage nach Wohnraum ist auch im vergangenen Jahr in der gesamten Bundesrepublik kontinuierlich gestiegen. Vor allem zentrale Lagen in Großstädten erfreuen sich besonderer Beliebtheit. In der Hansestadt Bremen sollen deswegen bis zum Jahr 2020 über 14.000 neue Wohnungen entstehen. Die Robert C. Spies KG konnte nun ein Neubau mit 24 modernen Wohnungen und hauseigener Tiefgarage an ein Bremer Family Office vermitteln.

    Um Platz für neue Wohnungen zu bieten, wurden Teile des „Büropark Oberneuland“ für die wohnwirtschaftliche Nutzung umgewidmet. In der Lisa-Keßler-Straße, im gefragten Stadtteil Oberneuland im Bremer Osten, konnten so die Wohnungen mit einer Gesamtfläche von ca. 1.738 m² errichtet werden.

    Aufgrund des attraktiven Konzeptes konnte die Robert C. Spies KG das Objekt pünktlich zur Fertigstellung im Dezember 2014 voll vermietet an ein Bremer Family Office vermitteln. Der Kaufpreis liegt im mittleren siebenstelligen Bereich.

    „Der Mietmarkt hat sich in Bremen hervorragend entwickelt, sodass die Nachfrage nach Neubauprojekten auch in kommenden Jahren nicht nachlassen wird. Vor allem für langfristig orientierte Anleger wie Family Offices bietet sich hier die attraktive Möglichkeit, an dieser Entwicklung zu partizipieren“, erklärt Hagen Sommer, Immobilienberater bei der Robert C. Spies KG.

  • 30.05.2014
    Für exklusiv vorgemerkte Kunden suchen wir Altbremer Häuser in Schwachhausen / Bürgerparkviertel
    Mehr
  • 30.05.2014
    Einfamilienhäuser, Altbremer Häuser sowie Eigentumswohnungen für unsere vorgemerkten Kunden in Schwachhausen gesucht
    Mehr
  • 01.11.2013
    Neubauprojekt "Mißler Park" - klassische Architektur in eindrucksvoller Lage - es stehen nur noch wenige Wohnungen zum Verkauf
    Mehr
    Individuelles Wohnen im "Mißler Park"

    Es ist wahrlich keine leichte Aufgabe in einem Stadtteil wie Schwachhausen mit einem Gebäude neue Maßstäbe zu setzen. Umringt vom Grünen, eleganten Villen und der zeitlosen Alt-Bremer Architektur zeigt sich Bremen hier von seiner besten Seite. Der Spagat zwischen urbanem Leben und Naturverbundenheit gelingt hier wie sonst nur an wenigen Orten. Denn Innenstadtnähe und Gelassenheit sind in Schwachhausen keine Widersprüche. 

    Um ein Gebäude zu schaffen, das diese eindrucksvolle Lage widerspiegelt, wurde für ein Neubauprojekt in der Friedrich-Mißler-Straße ein Architektenwettbewerb ausgerufen. Das renommierte Lübecker Unternehmen Riemann Architekten konnte den Wettbewerb mit einem beeindruckenden Entwurf für sich entscheiden. Der von dem Team entworfene „Mißler-Park" fügt sich mit seiner eigenständigen, modernen Gestaltung bruchlos in seine Umgebung ein. Die drei Gebäudekörper des „Mißler-Parks“ besitzen allesamt großzügige Balkone mit Südwest-Ausrichtung und einen parkähnlichen Außenbereich. In den weitläufigen Eingangsbereichen erwarten die Bewohner frei aufgestellte Aufzüge, die sie in eine der 154 bis 254 Quadratmeter großen Wohnräume führen. Im Inneren der Wohnungen schaffen hohe Decken, bodentiefe Holzfenster, edles Parkett mit Fußbodenheizung und exklusive Sanitärausstattungen ein angenehmes Raumklima, das den eigenen Einrichtungsideen keine Grenzen setzt. Ein besonderes Highlight stellt im „Mißler-Park“ die intelligente Raumzuordnung dar, die es ermöglicht, dass jeder Wohnwunsch realisiert werden kann. So entscheidet beispielsweise der Kunde, ob er einen offenen oder abgeschlossenen Wohn-Essbereich erhält. Damit bietet das hier vorgestellte Bauprojekt ein äußerst attraktives Gesamtangebot, das Eigennutzern und Kapitalanlegern eine hervorragende Wertstabilität und langfristige Vermietbarkeit garantiert. Die Kaufpreise beginnen bei 472.000 €. Eine zusätzliche Käuferprovision ist nicht fällig.

    Für Reservierungen und weitere Informationen steht Ihnen Heike Mönkebüscher unter der Telefonnummer 0421/17393-14 und per E-Mail (missler-park@robertcspies.de) zur Verfügung.