Skip to main content
  • 26.06.2017
    DATAGROUP Bremen GmbH mietet ca. 1.420 m² Bürofläche im Unicom II
    Mehr

    Bremen, den 22. Juni 2017. Die norddeutsche Unternehmensgruppe Robert C. Spies konnte eine Bürofläche mit ca. 1.420 m² in der Mary-Sommerville-Straße 6-10 in der Bürolage Technologiepark/ Universität vermitteln. Neuer Mieter der Fläche im Erdgeschoss des Bremer Bürohauses „Unicom II“ ist die DATAGROUP Bremen GmbH, eine Tochtergesellschaft des bundesweit führenden IT-Dienstleisters DATAGROUP. Vermieter des Objektes mit einer Gesamtnutzfläche von 6.320 m² ist eine Gesellschaft des CEPF II Funds, vertreten durch den Asset Manager Catalyst Capital GmbH, Frankfurt.

  • 15.06.2017
    Flächenumsatz auf dem Bremer Büromarkt steigt um 28 Prozent
    Mehr

    Bremen, den 15. Juni 2017. Mit einem Flächenumsatz von rund 122.000 m² im Jahr 2016 hat der Markt für Büroflächenvermietungen das Vorjahresergebnis von 95.000 m² deutlich übertroffen. „Im vergangenen Jahr haben insbesondere auch die großvolumigen Umsätze durch Eigennutzer für ein starkes Jahresergebnis gesorgt“, begründet Petra Doutiné, Leiterin der Büroflächenvermietung bei Robert C. Spies, den Anstieg um rund 28 Prozent. Alleine rd. 18.000 m² reine Bürofläche sind auf die Fertigstellung des Neubaus der Bremer Landesbank am Domshof zurückzuführen. Das diesjährige Ergebnis knüpft damit an das Rekordjahr 2007 mit einem Flächenumsatz ebenfalls von 122.000 m² an, der maßgeblich durch den Neubau „Wesertower“ geprägt war.

    „Mit rund 26 Prozent nimmt der Anteil der Eigennutzer-Neubauten einen selten großen Anteil des Marktes ein“, betont Doutiné. Zurückzuführen sei der auffällig hohe Anteil an Eigennutzern insbesondere auf die gegenwärtig attraktiven Finanzierungsmöglichkeiten.

    Größter Vertragsabschluss in der Überseestadt
    Der größte Abschluss im Jahr 2016 war eine Anmietung über rd. 5.000 m² im Bürogebäude „Eins“ in der Überseestadt. Dahinter folgt der Vertragsabschluss durch Kühne & Nagel, die rd. 4.400 m² in der Wertpapierbörse bis zur Fertigstellung ihres neuen Unternehmenssitzes im Jahr 2018 angemietet haben. Bei dem Mietvertrag über rd. 2.000 m² durch die DEME Group in der Bürolage Technologiepark/Universität handelt es sich um den drittgrößten erzielten Abschluss.

    Die große Anzahl an kleinflächigen Vermietungen hatte in 2016 einen entscheidenden Anteil am erfreulichen Jahresergebnis. Mehr als die Hälfte des Flächenumsatzes wurde durch Abschlüsse im Größensegment unter 1.000 m² generiert. Diese Tatsache unterstreicht die hohe Stabilität des Bremer Büromarktes.

    Knapp 10.000 m² im Rahmen von Logistikdeals
    „Auffallend ist, dass knapp 10.000 m² unserer registrierten Umsätze im Rahmen von Abschlüssen aus dem Bereich Industrie- und Logistik erfolgten“, weist Petra Doutiné auf eine Besonderheit der aktuellen Entwicklung hin. Dabei handelt es sich um Büroflächen, die in Verbindung mit einer Logistikimmobilie, z.B. einer Hallenfläche, angemietet worden sind.

    Wenige spekulativ errichtete Büroflächen
    Bremen gilt nach wie vor als gefragter Bürostandort. Das zeigt auch die im bundesweiten Vergleich niedrige Leerstandsquote von 3,5 Prozent. Bei einem Büroflächenbestand von knapp 3,6 Mio. m² in der Hansestadt stehen gegenwärtig ca. 126.000 m² Bürofläche leer. „In Bremen kommen nur wenige spekulativ errichtete Büroflächen auf den Markt. Neu hinzukommende Flächen sind bereits zu erheblichen Teilen vor Fertigstellung vermietet. Daher verzeichnen wir in Bremen eine äußerst stabile Leerstandsentwicklung“, so Doutiné.

    Trotz der im internationalen Vergleich guten wirtschaftlichen Entwicklung, ist die Unsicherheit über die eigene Entwicklung in vielen Unternehmen groß. „Die Entscheidungszeiträume gerade bei größeren Flächen über 500 m² sind länger geworden“, beobachtet die Immobilienexpertin. Entscheidungszeiträume von einem Jahr bis zum tatsächlichen Abschluss sind dabei nichts Ungewöhnliches. Favorisiert werden zudem Verträge mit Optionen beziehungsweise mit Sonderkündigungsrechten.

    City weiterhin im Fokus
    Die zentrale Lage City steht weiterhin im Mittelpunkt der Nachfrage. Mit rd. 43.000 m² entfiel der größte Anteil auf die Innenstadt, gefolgt von der Überseestadt mit knapp 35.000 m². Auch die Bürolage Technologiepark/Universität verzeichnet mit rd. 13.800 m² einen bedeutenden Anteil am Gesamtumsatz. „Während große zusammenhängende Flächen in der Innenstadt bisher kaum verfügbar waren, wird das Flächenangebot in diesem Segment aufgrund des aktuell entstehenden „City-Gate“ am Hauptbahnhof künftig erweitert“, berichtet Petra Doutiné.

    In den gefragten Citylagen ist die Spitzenmiete auf etwa 13,70 EUR/m² angestiegen, die Durchschnittsmiete liegt hier gegenwärtig zwischen 8,50 und 9,50 EUR/m². Im Gesamtgebiet Bremen beträgt die Durchschnittsmiete etwa 8,50 bis 9,00 EUR/m².

    Attraktiver Investmentmarkt
    Durch die nach wie vor sehr stabile und transparente Entwicklung auf dem Büromarkt entwickelt sich Bremen zunehmend zu einem attraktiven Standort auch für institutionelle Investoren aus ganz Deutschland. Auf dem Investmentmarkt in der norddeutschen Metropole wurden im Jahr 2016 Immobilienkäufe für insgesamt ca. 440 Mio. EUR getätigt. Damit liegt der Wert rund zehn Prozent über dem Vorjahr (400 Mio. EUR). Nahezu die Hälfte des Umsatzvolumens entfiel auf Transaktionen von Büroinvestments. Gehandelt wurden in Bremen überwiegend Objekte mit Volumina zwischen 3 und 20 Mio. EUR. Die Nachfrage nach Core-Objekten in den Citylagen ist dabei spürbar gestiegen – für Objekte, die langfristige Mietverträge aufweisen, werden Faktoren bis zum 22-fachen der Jahresnettokaltmiete erzielt. Das Angebot in diesem Segment ist jedoch äußerst rar. Daher finden Investmenttransaktionen in den 1A-Lagen teilweise schon im Stadium von Projektentwicklungen statt. „Im nationalen Vergleich zeichnet sich Bremen weiterhin als sehr stabiler B-Standort mit nahezu planbaren Renditen aus“, so Investmentberater Julian Hankel von Robert C. Spies.

  • 13.06.2017
    Marktpassage in Achim wechselt den Besitzer
    Mehr

    Investor erwirbt Einkaufzentrum mit rund 6.750 m² Gesamtnutzfläche

    Bremen, im Juni 2017. Die norddeutsche Unternehmensgruppe Robert C. Spies hat die zentral gelegene Marktpassage in Achim an einen Investor, die WMBH Immobilien OHG, vermittelt. Das im Zentrum der 33.000 Einwohner großen Stadt gelegene Einkaufzentrum – zwischen der Fußgängerzone „Obernstraße“ und der Hauptstraße „Am Schmiedeberg“ – weist eine Gesamtnutzfläche von 6.750 m² sowie einen Vermietungsstand von rund 95 Prozent auf. Neben Einzelhandels- und Büroflächen verfügt das Investmentobjekt über 30 Wohneinheiten sowie eine großzügige Tiefgarage mit 146 Stellplätzen. Aktuelle Mieter der Einzelhandelsflächen sind u.a. die REWE Markt GmbH, Rossmann und eine Apotheke. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

    Große Chancen für Achim
    „Der Verkauf der zentralen Marktpassage wird maßgeblich auch die zukünftige Entwicklung der Innenstadt von Achim prägen und für eine positive Belebung sorgen“, betont Julian Hankel, Investmentberater bei der Robert C. Spies Gruppe. Nachdem sich bereits bedeutende Unternehmen wie Coca Cola und Mercedes Benz in der 25 km von Bremen entfernten kaufkraftstarken Gemeinde angesiedelt haben und der globale Konzern Amazon künftig den Betrieb eines hoch modernen Logistikzentrums in Erwägung zieht, setzt sich die positive Stadtentwicklung mit der erfolgten Transaktion der Markpassage weiter fort. So plant der neue Eigentümer mit dem erworbenen Areal im Herzen von Achim die Entstehung eines „urbanen Quartiers“, das neben attraktiven Außenplätzen angrenzend an das Einkaufzentrum vor allem auch gefragten Wohnraum sowie gewerbliche Nutzungsmöglichkeiten bietet.

  • 07.06.2017
    Robert C. Spies vermittelt Bürofläche mit ca. 800 m² in der Bremer City
    Mehr

    Bremen, im Mai 2017. Die Integrationsfachdienst Bremen GmbH verlegt ihren Hauptsitz in Bremen und hat dazu eine Bürofläche mit rund 800 m² in der „Herrlichkeit 2-4“ im Zentrum angemietet. Das gemeinnützige Dienstleistungsunternehmen im Bereich Gesundheit, Behinderung und Arbeit plant die neuen Flächen im zweiten Obergeschoss im Juni 2017 zu beziehen. Vermieter ist die MEAG.

    Die „Herrlichkeit“ bildet mit dem anschließenden Teerhof die Insel zwischen der Weser und der kleinen Weser. Das Bürogebäude mit einer Klinkerfassade liegt auf der Südseite der Insel in direkter Wasserlage. Beratend und vermittelnd tätig war das norddeutsche Immobilienberatungsunternehmen Robert C. Spies Gewerbe und Investment.

  • 11.05.2017
    Bremer Bauunternehmer erwirbt Objekt zur Errichtung einer Kita
    Mehr

    Robert C. Spies vermittelt Gewerbeimmobilie in Bremen-Tenever

    Bremen, 11. Mai 2017. Die norddeutsche Unternehmensgruppe Robert C. Spies hat das Bremer Bauunternehmen, die Dr. Hübotter Grundstücks GmbH, beim Ankauf einer Gewerbeimmobilie an der Koblenzer Straße 2a im Stadtteil Tenever beraten. Verkäufer ist die Aldi Immobilienverwaltung GmbH & Co. KG, die das im Jahr 2006 erbaute Objekt mit einer Gesamtnutzfläche von rund 1.213 qm bisher für den Betrieb eines ALDI-Marktes selbst genutzt hat. Bereits im November 2016 hat der Discounter den Markt geschlossen. Der neue Eigentümer plant die bestehende Handelsimmobilie auf dem rund 4.852 qm großen Grundstück für den zukünftigen Betrieb einer Kindertagesstätte umzunutzen.

    „Dieses Immobilienprojekt leistet einen maßgeblichen Beitrag zur Schaffung von weiteren in Bremen dringend benötigten Kita-Plätzen – an einem hoch verdichteten Standort inmitten einer Wohngebietslage“, betont Uwe Trocha, Leiter für Verbrauchermärkte und Discounter bei Robert C. Spies. Mit der AWO steht auch der Betreiber der neuen Kindertagesstätte fest. Insgesamt werden an diesem Standort bis zu 120 Kita-Plätze möglich. Es wird sowohl Gruppen für Kinder unter drei Jahren geben als auch Gruppen für die über Dreijährigen. Bezugsfertig wird das neue Gebäude im August 2018 sein. Beratend und vermittelnd tätig war die Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG.

  • 10.05.2017
    Robert C. Spies vermittelt 960 qm Büro- und 600 qm Hallenfläche am Bremer Kreuz
    Mehr

    Vollvermietung des Gewerbeobjektes „Zum Panrepel 15“ erreicht

    Bremen, im Mai 2017. Die norddeutsche Unternehmensgruppe Robert C. Spies konnte drei neue Mieter in der Gewerbeimmobilie „Zum Panrepel 15“ im Gewerbegebiet am Bremer-Kreuz platzieren. Neuer Mieter einer rund 480 qm großen Bürofläche im ersten Obergeschoss ist ein multinationales Unternehmen aus dem Bereich Qualitätsmanagement, die TRIGO QUALITAIRE GmbH. Eine weitere, ebenfalls rund 480 qm große Bürofläche im zweiten Obergeschoss konnte an die MBtech Group GmbH & Co. KGaA, ein international führender Engineering- und Consulting-Dienstleister für die Mobilitätsbranche, vermittelt werden. Die 600 qm große Hallen- und Gewerbefläche wurde von der BreEnt GmbH, einem Entsorgungsunternehmen, angemietet.
    Eigentümer ist die Thule Grundbesitz- & Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG. Verwaltet wird die Gewerbe- und Büroimmobilie durch die IVBM Immobilienvermögensbewertung und Management GmbH.
    Das Objekt mit einer Gesamtnutzfläche von knapp 4.000 qm teilt sich in einen vorgelagerten Bürotrakt mit drei Geschossen und insgesamt ca. 1.500 qm sowie zwei Hallenflächen mit 1.230 qm und rd. 600 qm auf. In Folge der genannten drei Mietvertragsabschlüsse über insgesamt 1.560 qm weist die Immobilie zum jetzigen Zeitpunkt eine Vollvermietung auf.

  • 09.05.2017
    Bremer Catering Service mietet ca. 1.150 m² Gewerbefläche
    Mehr

    Bremen, im April 2017. Die norddeutsche Unternehmensgruppe Robert C. Spies hat eine Hallen- und Ausstellungsfläche in der „Plantage 7“ in der Bremer City vermittelt. Der neue Mieter, die Bremer Catering Service GmbH & Co. KG, hat die Gewerbefläche mit rund 1.150 m² bereits im März bezogen. Vermieter ist die Eigentümergemeinschaft Plantage 7 Persch & Portmann GbR. Beratend tätig war Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG.

  • 11.04.2017
    Robert C. Spies vermittelt Bürofläche mit ca. 920 m²
    Mehr

    Bremen, im März 2017. Die Camfil Power Systems GmbH hat eine Bürofläche mit rund 920 m² in der Anne-Conway-Straße 6 im Technologiepark Uni Bremen angemietet. Der weltweite Marktführer im Bereich Luftfilter und Luftreinigungssysteme plant die neuen Flächen im ersten Obergeschoss im Sommer 2017 zu beziehen. Vermieter ist die OAS Immobilien GmbH & Co. KG. Bis auf aktuell noch zur Vermietung stehende Flächen von ca. 880 m² im Erdgeschoss und ca. 320 m² im Staffelgeschoss ist das Neubauobjekt im Stadtteil Horn-Lehe mit insgesamt sechs Geschossen und einer Gesamtnutzfläche von ca. 5.000 m² vollständig vermietet. Vermittelnd tätig war das norddeutsche Immobilienberatungsunternehmen Robert C. Spies Gewerbe und Investment Bremen.

  • 11.04.2017
    „Schuppen 3“ nimmt Fahrt auf
    Mehr

    Bremen, 10. April 2017. Ein Meilenstein in der Bremer Stadtentwicklung nimmt Gestalt an – das Großprojekt „Schuppen 3“ am Europahafen mit einem Investitionsvolumen von rund 175 Millionen Euro geht in die Realisierungsphase. Nachdem die Überseestadt Schuppen 3 Grundbesitz GmbH, ein Unternehmen der ASSET Firmengruppe, den historischen Lagerhauskomplex im Sommer 2016 von der Stadt Bremen erworben hatte, folgte am vergangenen Freitag der Startschuss für den ersten der insgesamt vier geplanten Architekturwettbewerbe. Der Baubeginn für die ersten Wohnungen auf dem Areal ist für Herbst 2018 geplant.

    Renommierte Architekten als Wettbewerbsteilnehmer
    Das größte und zugleich anspruchsvollste Projekt der nächsten Jahre umfasst eine Bruttogeschossfläche von rund 65.000 qm mit vorgesehenen Nutzungsmöglichkeiten für Büro, Handel, Dienstleistungen und vor allem Wohnen. Auf rund 49.000 qm entstehen im Rahmen einer urbanen Quartiersentwicklung rund 500 Wohnungen – alle mit Wasserblick. Neben den südlich ausgerichteten Eigentumswohnungen direkt am Europahafen ist versetzt in zweiter Reihe der Bau von rund 165 öffentlich geförderten Mietwohnungen geplant. Die Architektur der einzelnen Gebäude-Ensembles wird aus insgesamt vier Einzelwettbewerben sowohl mit regional als auch national und international renommierten Architekten hervorgehen. Ein jeweils integrierter Freiraum-Wettbewerb sorgt zudem für eine äußerst attraktive Außengestaltung des Quartiers. In der letzten März Woche wurde mit dem Wettbewerb für den Architekturentwurf des verbleibenden gewerblichen „Schuppen 3“ begonnen. „Im ersten Bauabschnitt des Gesamtprojektes werden die beiden Gebäude für den geförderten Wohnungsbau errichtet. Mit Fokus auf der Schaffung von sowohl frei finanziertem als auch öffentlich gefördertem Wohnraum werden wir einen vielschichtigen Angebotsmix realisieren – optional auch für die Zielgruppe der Familien mit Kindern, Paare und Singles“, berichtet Ingo Damaschke, geschäftsführender Gesellschafter der ASSET Firmengruppe. Auch eine Kindertagesstätte sei auf dem Areal geplant – die Mietvertragsverhandlungen mit dem zukünftigen Betreiber stehen bereits kurz vor Abschluss.

    Geförderter Wohnungsbau mit Wasserblick sorgt für positive Impulse
    „Ein urbaner Stadtentwicklungsbaustein, der maßgeblich die zukünftige Entwicklung sowohl der unmittelbaren Umgebung als auch der gesamten Überseestadt prägen wird“, beschreibt Jens Lütjen, geschäftsführender Gesellschafter der Robert C. Spies Gruppe, das wegweisende Großprojekt. So sei auch direkt gegenüber des Areals vom Schuppen 3 die Ansiedlung eines Vollsortimenters im Lebensmittelbereich durch die Wirtschaftsförderung Bremen geplant. „Erstmalig entsteht hier in Bremen öffentlich geförderter Wohnungsbau mit einer begehrten Süd-West-Ausrichtung und Blick auf das Wasser“, betont Lütjen, der auch einer der Initiatoren des Projektes ist. So hat das Immobilienunternehmen vor etwa zwei Jahren nicht nur die kommunale Wirtschaftsförderung und den Investor zusammengebracht, sondern begleitet nach wie vor beratend die erforderlichen Abstimmungsprozesse zwischen der Stadt sowie der ASSET Firmengruppe und wird sich darüber hinaus um die Vermittlung der Eigentumswohnungen sowie Gewerbeflächen kümmern.

    GEWOBA übernimmt den Anteil der rund 165 geförderten Mietwohnungen mit 15.700 qm Bruttogeschossfläche
    Die Übernahme des gesamten Anteils an gefördertem Wohnungsbau durch das in Bremen ansässige Wohnungsunternehmen GEWOBA konnte im März 2017 vor dem Notar besiegelt werden. In den beiden Mehrparteienhäusern sind Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen geplant. „Mit der GEWOBA haben wir einen etablierten, verlässlichen und vor allem kompetenten Partner bei der weiteren Realisierung des Großprojektes an unserer Seite“, freut sich Ingo Damaschke über den erfolgreichen Abschluss. Mit einer Quote geförderter Wohnungen von über 30 Prozent hat der Investor den laut Senatsbeschluss geforderten Anteil von 25 Prozent sogar noch deutlich übertroffen.

    Leuchtturmprojekt für Bremen
    Bis Anfang Dezember 2017 sollen die vier Architekturwettbewerbe abgeschlossen sein: Für die Eigentumswohnungen direkt an der Promenade zum Europahafen; für den sogenannten „Hochpunkt“, einem prominent platzierten Wohngebäude mit 13 Geschossen; für den geförderten Wohnungsbau und für den verbleibenden „Schuppen 3“, dem gewerblichen Teil an der Grundstücksgrenze Richtung „Schuppen 1“. Für letzteres Gebäude bleiben von der traditionellen Bausubstanz des rund 400 Meter langen Kerngebäudes etwa 115 Meter und die Kranbahn als Wahrzeichen erhalten. Neben einem Ankermieter aus der Dienstleistungsbranche und der Kindertagesstätte mit 100 Plätzen sollen sich hier insbesondere kleinere Unternehmen und Start-ups aus der Gründerszene, Ateliers aus der Kreativszene sowie Gastronomiebetriebe ansiedeln. Eine Fachjury wird aus städtebaulicher Sicht dafür sorgen, dass aus den vier Siegerentwürfen schließlich auch ein stimmiges Gesamtbild hervorgeht. „Mit diesem Leuchtturmprojekt zeigt Bremen sehr eindrucksvoll, wie dynamische Stadterneuerung und urbane Stadtentwicklung gelingen kann“, resümieren Lütjen und Damaschke.

  • 04.04.2017
    Eigentümerwechsel in der Sögestraße
    Mehr

    Family Office erwirbt denkmalgeschütztes Geschäftshaus in Bremer 1a-Lage

    Bremen, im März 2017 – Die Bremer Innenstadt befindet sich im Wandel. Denn angestoßen durch das Innenstadtentwicklungskonzept 2025 findet mittelfristig eine dringend notwendige Erweiterung der A-Lagen statt. So hat sich vor allem die Bremer Sögestraße in den vergangenen Jahren als die wichtige „High-Street“ der Nordwestmetropole etabliert. Eine Entwicklung, die besonders durch zahlreiche Transaktionen an namhafte Filialisten untermauert wird. Nun konnte die in Bremen und Hamburg ansässige Unternehmensgruppe Robert C. Spies in der Sögestraße 62-64A und Knochenhauer Straße 49-50 ein denkmalgeschütztes Geschäftshaus an ein Family Office vermitteln. Verkäufer des Objekts ist die Eljans Vastgoed B.V., die von der Kölner Wegner & Schoofs GmbH beraten wurde. Der Käufer wurde von der Müller & Bremermann GmbH & Co. KG begleitet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

    Durch die prominente Ecklage Lage am Zugang zur Sögestraße / Knochenhauer Straße gehört die ca. 3.500 Quadratmeter große Immobilie zu den prägenden Objekten der Bremer Innenstadt. Das 1911 als Seidenhaus Koopmann errichtete Geschäftshaus wird einem umfassenden Refurbishment unterzogen. „Die Sögestraße hat selbst in sensiblen Zeiten eine hohe Strahlkraft für Textilunternehmen“, erläutert Julian Hankel, Investmentberater bei der Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG. „So haben sich in der vergangenen Zeit vor allem Filialisten wie Jack & Jones dazu entschlossen, den Standort beispielsweise für Flagship-Stores zu nutzen.“

    Die 1a-Lage nimmt zudem eine wichtige Rolle in der kontinuierlichen Integration von einzelhandelsrelevanten Innenstadtbereichen wie der Einkaufsmeile „Am Wall“ oder dem historischen Marktplatz ein. „Die Bremer City zeichnet sich durch eine äußerst positive Dynamik aus, die besonders für Investoren attraktive Gestaltungspotentiale bietet“, betont Julian Hankel. „Neue Einzelhandelsprojekte, gepaart mit revitalisierten Bürohausthemen, bieten hierfür optimale Voraussetzungen.“

  • 04.04.2017
    Christoph-A. Böhme verstärkt den Bereich Handelsimmobilien bei Robert C. Spies
    Mehr

    Das norddeutsche Immobilienberatungsunternehmen Robert C. Spies erweitert sein Team. Ab sofort verstärkt Christoph-A. Böhme mit seiner fundierten Expertise im Bereich Asset-Management die Unternehmensgruppe mit rund 70 Mitarbeitern und Sitz in Bremen und Hamburg. Böhme wird sich künftig auf Investment und Revitalisierung von Handelsimmobilien fokussieren. Zu seinen Aufgaben zählen neben der bundesweiten Vermietung und dem Verkauf von Handelsimmobilien insbesondere auch die strategische Beratung von Projektentwicklungen sowie von Investoren bezüglich Expansionsmöglichkeiten, der Entwicklung nachhaltiger Vermietungskonzepte oder auch der  Erweiterung und Revitalisierung von bestehenden Handelsimmobilien.

    „Wir sehen die Verpflichtung von Christoph-A. Böhme als einen wichtigen Bestandteil der strategischen Weiterentwicklung von Robert C. Spies, mit der wir den Anforderungen in den Bereichen der Projektentwicklung und -beratung nachhaltig gerecht werden“, erläutert Andreas Fuchs, Leiter Projekte und Entwicklung bei der Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG. „Mit seinem langjährigen Engagement als Banker im Bereich der gewerblichen Immobilienfinanzierung sowie im Asset-Management bringt er beste Voraussetzungen mit, um unser bisheriges Leistungsportfolio weiter auszubauen und Investoren, Projektentwickler und Einzelhandelsunternehmen auf dem bundesweiten Handelsimmobilienmarkt zu unterstützen“, so Fuchs weiter.

    „Robert C. Spies genießt einen exzellenten Ruf als einer der führenden Immobilienberater in Norddeutschland“, betont Böhme. „Ich freue mich über die Möglichkeit, mit meiner Expertise einen Beitrag für die weitere Fortentwicklung des Unternehmens auch im bundesweiten Raum leisten zu können.“ Der 46-Jährige war vor seinem Engagement bei Robert C. Spies in diversen Führungspositionen bei national aufgestellten Finanzinstitutionen, Projektentwicklern und Asset-Management-Gesellschaften tätig.

  • 03.04.2017
    Robert C. Spies vermittelt Büroflächen am Stavendamm
    Mehr

    Die Fiege Gruppe mietet Büroflächen mit 611 m² in der Bremer Innenstadt

    Bremen, den 14. Februar 2017. Die FIEGE Gruppe, einer der führenden Logistikanbieter Europas, hat Büroflächen mit 611 m² am Stavendamm 22 in Bremen angemietet. Das internationale Unternehmen hat sich auf effiziente Logistiklösungen spezialisiert und gilt als Pionier der Kontraktlogistik. In den neu angemieteten Büroräumen in der Bremer Innenstadt werden zukünftig die Geschäftsbereiche FIEGE Parcel & More für maßgeschneiderte Paketversandlösungen sowie FIEGE Freight Fowarding für maßgeschneiderte Transport & Logistiklösungen ansässig sein. Die Flächen befinden sich im ersten und dritten Obergeschoss eines ehemaligen Speichers im historischen Bremer Schnoorviertel. Vermieter ist ein Unternehmen der Dettmer Group KG. Beratend und vermittelnd tätig war Robert C. Spies Gewerbe und Investment Bremen.

  • 03.04.2017
    Wessanen Deutschland GmbH bezieht Bürofläche im „Kranhaus“
    Mehr

    Bremen, den 14. März 2017. Die Wessanen Deutschland GmbH hat in der Hoerneckestraße 39 in Bremen eine Bürofläche im ersten Obergeschoss mit rund 800 m² angemietet. Das Lebensmittelunternehmen, das sich auf die Herstellung und den Handel von Bioprodukten spezialisiert hat, plant die neuen Flächen im Frühjahr 2017 zu beziehen. Vermieter und Eigentümer ist ein norddeutsches Family Office. Das Objekt wird durch die IVBM Immobilienvermögensbewertung und Management GmbH verwaltet. Bis auf eine aktuell noch zur Vermietung stehende Fläche mit ca. 450 m² im zweiten Obergeschoss ist die Büroimmobilie mit insgesamt sechs Geschossen und einer Gesamtnutzfläche von ca. 5.000 m² vollständig vermietet. Beratend und vermittelnd tätig war Robert C. Spies Gewerbe und Investment Bremen.

  • 31.03.2017
    Robert C. Spies vermittelt Parkhaus in Bremer Innenstadt
    Mehr

    Hochgarage Am Wall mit neuem Besitzer
        
    Bremen, September 2016
    – Das norddeutsche Immobilienberatungsunternehmen Robert C. Spies hat kürzlich eine großzügige Immobilie in der Bremer Innenstadt erfolgreich vermittelt. Verkauft wurde das Parkhaus Am Wall an Justus Grosse Projektentwicklung GmbH, Verkäufer ist die Quantum Immobilien Kapitalverwaltungsgesellschaft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

    Das 1968 erbaute Parkhaus bietet 494 Stellplätze für PKW und ist dank seiner zentralen Lage ein wichtiger Anlaufpunkt für Autofahrer, die die  exklusive Bremer Einkaufsmeile „Am Wall“ sowie die Innenstadt besuchen wollen. Mieter der Hochgarage bleibt weiterhin die APCOA Parking Deutschland GmbH.

    „Die äußerst zentrale Lage im Herzen der Stadt macht den Bremer Wall so besonders“, erläutert Julian Hankel, Immobilienberater bei der Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG. „Besucher, die die Stadt kennenlernen oder die Grünflächen genießen wollen, oder aber Anwohner und Beschäftigte, die eine zentrale Stellfläche benötigen, profitieren gleichermaßen von dem Parkhauses Am Wall, das zentral gelegen und damit schnell erreichbar ist.“

  • 31.03.2017
    Dienstleister für Gebäudemanagement expandiert in Norddeutschland
    Mehr

    Dussmann Service bezieht Standort in ehemaliger Zech-Zentrale in Bremen

    Bremen, im Dezember 2016
    – Die Dussmann Service Deutschland GmbH weitet ihr Engagement in der Metropolregion Bremen weiter aus. Um neue Wachstumspotenziale auf dem wichtigen norddeutschen Markt zu erschließen, bezieht das Unternehmen der Dussmann Group die ehemalige Zech-Zentrale in der Funkschneise 15. Vermittelt wurde die Bürofläche von der in Bremen und Hamburg ansässigen Unternehmensgruppe Robert C. Spies.

    Damit vergrößert der Anbieter von innovativen Gebäudemanagement-Konzepten im Bremer Stadtteil Hemelingen nun seine Dependance in der Hansestadt. Dussmann Service profitiert dabei von einem hervorragenden Industrie-Cluster in unmittelbarer Nähe des Gewerbegebiets Funkschneise. So nutzen Großunternehmen wie Mercedes-Benz, Atlas Elektronik, Rheinmetall und zahlreiche Zulieferer sowie Logistiker im Gewerbepark Hansalinie die optimalen Voraussetzungen im Bremer Osten.

    „Die positiven Rahmenbedingungen in der Metropolregion Bremen machen eine Ansiedlung für dynamische Unternehmen plausibel“, erläutert Petra Doutiné, Immobilienberaterin bei der Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG. „Der neue Unternehmensstandort bietet damit eine ideale Ausgangssituation für das Unternehmenswachstum der Dussmann Group im norddeutschen Raum.“

  • 30.03.2017
    Neuer Mieter im Bremer Gewerbepark Hansalinie
    Mehr

    Bremen, September 2016 – Auf Vermittlung des norddeutschen Immobilienberatungsunternehmen Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG hat die C. Haushahn GmbH & Co. KG ca. 844 m² Bürofläche im Gewerbepark Hansalinie angemietet. Der Einzug des Herstellers von Aufzügen und Fahrtreppen wurde mit Vertragsabschluss im Juli dieses Jahres beschlossen. Vermieter ist die Grundstücksgesellschaft Gewerbepark Hansalinie mbH.

    Die Immobilie aus dem Baujahr 2004 überzeugt in sehr wertigem und modernem Zustand. Die gesamte Bürofläche erstreckt sich auf 2 Etagen, wobei das Erdgeschoss ca. 346 m², das erste Obergeschoss ca. 460 m² misst. Letzteres ermöglicht eine individuelle Raumaufteilung in zwei Teilflächen und bietet dem Mieter damit außerordentliche Flexibilität. Weitere Besonderheit ist das Sektionstor im Erdgeschoss: Bei Bedarf kann ein Teil der Fläche als Lager mit direkter Anlieferung genutzt werden. Abgehängte Decken mit Spiegelrasterbeleuchtung, große Fensterfronten mit Blick ins Grüne sowie eingerichtete Teeküchen sorgen für ideale Arbeitsatmosphäre. Direkt vor dem Gebäude befinden sich Stellplätze, die separat angemietet werden können.

    „Dank verkehrsgünstiger Lage, direkt an der Autobahnauffahrt A1 gelegen und guter Anbindung an den Personennahverkehr, gehört die Hansalinie zu den gefragtesten Gewerbegebieten in Bremen“, erläutert Petra Doutiné, Immobilienberaterin bei der in Bremen und Hamburg ansässigen Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG. „Wir freuen uns, dass fortan auch die C. Haushahn GmbH & Co. KG von den idealen Standortbedingungen profitieren wird.“

  • 30.03.2017
    Neuer Mieter in der Bremer Airportstadt
    Mehr

    Robert C. Spies vermittelt großzügige Bürofläche

    Bremen, im November 2016 – Die Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG hat eine moderne Bürofläche für die EUROPA-CENTER AG vermittelt. Das Mietobjekt ist in der Bremer Airportstadt gelegen und verfügt über eine Fläche von rund 1.700 m2.


    Die angemietete Fläche befindet sich im  6. Obergeschoss einer 2004 erbauten Gewerbeimmobilie in der Hanna-Kunath-Straße 1 + 3. Dieses EUROPA-CENTER Airportstadt ist dabei nicht nur durch die unmittelbare Nachbarschaft zum Bremer Flughafen und die Nähe zur Innenstadt, sondern auch durch die direkte Anbindung zur A281 und A1 infrastrukturell hervorragend angebunden.


    „In der Bremer Airportstadt arbeiten rund 16.000 Menschen in Industrie, Handel, Dienstleistung sowie Forschung und Lehre Hand in Hand“, erklärt Petra Doutiné, Immobilienberaterin bei der Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH. „Die großen Synergien, die sich daraus ergeben, machen den Stadtteil zu einem attraktiven, urbanen Standort für Unternehmen aller Branchen.“

  • 30.03.2017
    Wohn- und Geschäftshaus in der Bremer Altstadt wechselt den Besitzer
    Mehr

    Bremen, im März 2017. Die norddeutsche Unternehmensgruppe Robert C. Spies hat ein Wohn- und Geschäftshaus in der Ansgaritorstraße 21 in der Bremer Innenstadt an ein Family Office beraten durch die Müller & Bremermann GmbH & Co. KG vermittelt. Das revitalisierte Geschäftshaus aus dem Baujahr 1908 verfügt über eine Gesamtnutzfläche von rund 1.000 m². In den oberen Geschossen befinden sich Büroflächen sowie kleine Wohneinheiten zwischen 35 m² und 55 m². In der 380 m² großen Einzelhandelsfläche im Erd- und Zwischengeschoss konnte Robert C. Spies bereits Anfang des Jahres einen neuen Mieter, das dänische Einrichtungshaus Bolia, platzieren. Verkäufer des Objekts ist ein Privatinvestor. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Beratend und vermittelnd tätig war Robert C. Spies Gewerbe und Investment Bremen.

  • 28.03.2017
    Alfred-Wegner Institut bezieht Büro in Bremen
    Mehr

    Robert C. Spies vermittelt Bürofläche am Bremer Marktplatz

    Bremen, im November 2016 – Das Alfred-Wegener-Institut mit Hauptsitz in Bremerhaven, das als Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung vor allem den globalen Klimawandel erforscht, eröffnet einen neuen Standort in der Bremer Marktstraße 3. Vermittelt wurde die Bürofläche im Bremer Stadtzentrum von der Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH. Vermieter ist die deutschlandweit tätige Wirtschaftskanzlei Büsing, Müffelmann & Theye.


    Die Forschungseinrichtung mietet eine rund 316 m2 Fläche im 5. Obergeschoss eines denkmalgeschützten Gebäudes an, das zum Börsenhof gehört und über eine exponierte Lage in der Bremer Innenstadt verfügt. Über die Domsheide ist die Immobilie durch öffentliche Verkehrsmittel direkt an den Flughafen und Hauptbahnhof angebunden.


    „Mit einmaligem Blick auf den Marktplatz, den Roland, das Rathaus, das Haus Schütting sowie alle historischen Gebäude verfügen die Mieträume über eine hervorragende Lage in der Bremer Innenstadt“, erklärt Sonia Kamps, Immobilienberaterin bei der Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG.

  • 27.03.2017
    DIS AG bezieht Bremer Neubauprojekt
    Mehr

    Bremen, September 2016 – Der deutschlandweit tätige Personaldienstleister DIS AG bezieht zum Ende des Jahres eine Bürofläche im Bremer Stadtteil Schwachhausen. Damit eröffnet der deutsche Marktführer in der Überlassung und Vermittlung von Fach- und Führungskräften eine weitere Dependance in der Hansestadt. Vermittelt wurde die Fläche von der Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG. Vermieter ist die Buhlmann Immobilien GmbH.

    Die rund 400 Quadratmeter große Bürofläche befindet sich im dritten Obergeschoss eines Neubauprojektes in der Bürgermeister-Spitta-Allee 49, das von der Architektengruppe GME entworfen wurde. Diese hat bereits das „Binnenhaus“ in der Schwachhauser Heerstraße konzipiert. Die architektonisch anspruchsvolle, trapezförmige Konstruktion mit vier Geschossen sowie zwei Staffelgeschossen und die hochwertigen Baumaterialien verleihen dem Neubau einen einzigartigen Charakter.

    „Das neu errichtete Geschäftshaus wertet mit seiner Verbindung aus moderner Architektur und anspruchsvoller Bauweise den attraktiven Bürostandort Schwachhausen nochmals auf“, erläutert Petra Doutiné, Immobilienberaterin bei der Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH. „Wir freuen uns, dass wir die DIS AG für dieses Projekt begeistern konnten.“

  • 11.08.2014
    Privatinvestoren setzen auf Immobilien
    Mehr

    Der positive Trend auf dem deutschen Immobilienmarkt hält weiter an. Nach wie vor gilt das so genannte „Betongold“ als sinnvolle Kapitalanlage mit einer langfristig hohen Wertstabilität. Deshalb wird auch die Investition in Mehrfamilienhäuser bzw. Zinshäuser für immer mehr private Anleger interessant und bietet eine ideale Möglichkeit, um beispielsweise die Altersvorsorge langfristig aufzustocken. Vor allem der äußerst stabile Bremer Immobilienmarkt erfüllt sämtliche Kriterien, um gewinnbringend in Immobilien zu investieren.

    Vor diesem Hintergrund  konnte die Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG in den vergangenen Monaten drei Mehrfamilienhäuser in den Ortsteilen Oslebshausen, Hastedt und Gete in einem siebenstelligen Gesamtvolumen erfolgreich an private Investoren vermitteln. Die Objekte mit Flächengrößen von 630 Quadratmetern bis 900 Quadratmetern bieten ein attraktives Verhältnis zwischen Kaufpreis und Mieteinnahmen. Neben den laufenden Einnahmen aus den Wohneinheiten können beispielsweise die neuen Eigentümer des Objekts im Bremer Stadtteil Hastedt zusätzlich auch auf die Miete aus einer Gewerbeeinheit zurückgreifen.

    Das Bremer Immobilienberatungsunternehmen Robert C. Spies sieht die Investition in Immobilien als sinnvolle Kapitalanlage, die langfristig das Vermögen sichert, wie Hagen Sommer, Immobilienberater bei der Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG, erläutert: „Private Investoren sind gut beraten in passende Immobilien in der norddeutschen Hansestadt zu investieren. Die Lage des Bremer Immobilienmarktes ist vielversprechend und alle vermittelten Objekte versprechen langfristig solide Renditen für die Investoren.“  

  • 01.01.1970
    Logistik Newsletter von Robert C. Spies
    Mehr